Direkt zum Inhalt wechseln

Künstliche Intelligenz und Vernetzung: Die Zukunft der Mobilität und Straßensicherheit

In einer Welt, die zunehmend von Technologie geprägt ist, revolutionieren künstliche Intelligenz (KI) und Digitalisierung die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen. Insbesondere im Bereich der Mobilität und des Straßenverkehrs spielen diese Entwicklungen eine entscheidende Rolle. Zum Beispiel können KI-basierte Systeme die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und bei der Prävention von Unfällen unterstützen. Dabei nutzen sie Sensoren und Kameras, um basierend auf Algorithmen Gefahrensituationen frühzeitig zu erkennen und Warnungen an Verkehrsteilnehmer:innen zu senden.

Aktuelle Unfallstatistiken zeigen, dass vor allem im Kreuzungsbereich akuter Handlungsbedarf besteht. Es is der Ort, an dem Fußgänger, Radfahrende und Fahrzeuge am häufigsten zusammentreffen. In Deutschland wurden im Jahr 2019 circa 129.000 Verkehrsunfälle zwischen motorisierten Fahrzeugen und Radfahrenden verzeichnet, von denen 1050 mit dem Tod endeten. Zahlreiche Städte setzen deshalb bereits auf intelligente Systeme, um die Sicherheit im Kreuzungsbereich zu erhöhen. Eine Vorzeigestadt in Deutschland ist die Stadt Gießen. Seit Oktober 2023 setzt sie auf die KI-basierte Lösung Yutraffic awareAI, um die Sicherheit für Radfahrende zu erhöhen.

Stadt Gießen erhöht Sicherheit für Radfahrende mit Yutraffic awareAI

In Gießen kam es an der Kreuzung Frankfurter Straße/Friedrichstraße vor der Installation des KI-basierten Systems zu brenzligen Gefahrensituationen. Die viel befahrene Frankfurter Straße zwischen dem Hauptbahnhof und Innenstadtring in Gießen ist leicht abschüssig, sodass Radfahrende mit höherer Geschwindigkeit den Radweg entlangbrausen. Das macht das Abbiegen für KFZ-Fahrende deutlich schwieriger – auch, weil die Geschwindigkeit der Radfahrenden schnell unterschätzt wird. Zudem befinden sich die fahrradfahrenden Personen kurzzeitig im „Toten Winkel“.
Die Lösung: Yunex Traffic hat an der Kreuzung gemeinsam mit der Stadt Gießen und dem ifak Institut für Automation und Kommunikation e.V. das KI-gesteuerte Detektionssystem Yutraffic awareAI installiert.

Anonyme Erfassung aller Verkehrsteilnehmenden

Yutraffic awareAI ist in der Lage, Bewegungen aller Verkehrsteilnehmenden mittels einer Kamera anonym zu erfassen und diese Information intelligent weiterzuverarbeiten.

Wenn sich ein Radfahrender auf dem Fahrradweg der Kreuzung Frankfurter Straße/Friedrichstraße nähert und gleichzeitig ein Auto sich darauf vorbereitet, abzubiegen, dann werden diese Objekte von der Kamera erfasst. Yutraffic awareAI verarbeitet die Information und leitet diese über die Road-Side-Unit (RSU) an die Ampel weiter. In dieser Situation beginnt die Ampel Gelb zu blinken und warnt präventiv KFZ-Fahrende vor einer möglichen Gefahrensituation, wenn sie rechts in die Friedrichstraße abbiegen wollen.

Das Besondere: Der Gelbblinker ist nur während der potenziellen Gefahrensituation aktiv. Das bedeutet, wenn sich mindestens ein Radfahrender und mindestens ein KFZ-Fahrender in den festgelegten Detektionszonen befinden. Damit soll sichergestellt werden, dass sich die Verkehrsteilnehmenden nicht an ein kontinuierliches Blinken gewöhnen und das Warnsignal aktiv wahrgenommen wird.

Langfristig ist geplant, dass Autofahrer:innen direkt in ihrem Fahrzeug über das Armaturenbrett auf parallel fahrende Radfahrende aufmerksam gemacht werden. Vorausgesetzt, der Wagen ist mit modernster Car2x-Technik ausgestattet, bei der Fahrzeuge per WLAN oder über eine Onboard-Unit mit ihrer Umwelt kommunizieren können.

Das Beispiel der Stadt Gießen verdeutlicht das enorme Potenzial von Lösungen, die sich neuster Technologien bedienen, um die Verkehrssicherheit zu steigern.