Direkt zum Inhalt wechseln

Nikhita stellt sich vor: So gestaltet die leitende Softwareentwicklerin den Verkehr in den USA

Die Verkehrssysteme, die wir entwerfen, bauen, installieren und warten, entwickeln sich ständig weiter. Und unsere Forschungs- und Entwicklungsteams entwickeln genau die Technologien, die die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen, auf der ganzen Welt verändern!

Im Interview stellt sich Nikhita Singh Satish vor. Sie ist leitende Softwareentwicklerin in den USA und berichtet über ihre Rolle im #TeamYunexTraffic und wie sie in ihrer Funktion maßgeblich den Verkehr verändert – für die Mobilität von heute und von morgen.

Hallo Nikhita, danke, dass du dir Zeit genommen hast für dieses Interview. Kannst du uns etwas über deine Rolle und deine Aufgaben erzählen?

Aber sicher! Ich bin Software-Ingenieurin und habe mich auf Embedded Systems spezialisiert. Ich bin Teil des Forschungs- und Entwicklungsteams von Yunex Traffic und beschäftige mich mit der spannenden Produktentwicklung von Connected Vehicle-to-Everything (C-V2X) Systemen.

Mein Schwerpunkt? Nun, es dreht sich alles um Blade Controller, Roadside Units (RSUs) und On-Board Units (OBUs). Diese kleinen Wunderwerke ermöglichen die Fahrzeug-zu-Fahrzeug- und Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation. Vom Konzept bis zum Einsatz der Technologien bin ich mittendrin und sorge für nahtlose Lösungen, die unsere Mobilität sicherer und smarter machen.

Wie lange bist du schon bei #TeamYunexTraffic?

Ich bin seit fast vier Jahren bei Yunex Traffic.

Was reizt dich an deiner Aufgabe?

Als ich bei Yunex Traffic als Softwareentwicklerin angefangen habe, war die Verkehrsbranche neu für mich. Die Umstellung war herausfordernd, aber auch aufregend. Zu Beginn musste ich in eine völlig neue Welt der Verkehrsdynamik und -infrastruktur eintauchen. Die Lernkurve war steil, aber sie war auch unglaublich lohnend.

Vom ersten Tag an entwickelte ich Lösungen, die das Verkehrsmanagement direkt verbesserten. Ich entdeckte schnell, wie aufregend meine Aufgabe war, vor allem, als ich merkte, welche Auswirkungen meine Arbeit in der Praxis hatte. Die Zusammenarbeit mit einem vielseitigen Team von Ingenieur:innen und Verkehrsmanagementexpert:innen war eine große Bereicherung. Ihr Fachwissen und ihre Expertise waren von unschätzbarem Wert, und ich lernte ständig dazu.

Eine der überraschendsten Entdeckungen, die ich in diesem Bereich gemacht habe, ist die Erkenntnis, wie wichtig unsere Arbeit ist. Das treibt mich unglaublich an. Das Wissen, dass die Produkte, an denen ich mitarbeite, dazu beitragen, die Straßen sicherer zu machen und die Transporteffizienz zu verbessern, gibt meiner Arbeit eine tiefere Bedeutung als nur das Programmieren. Die Dynamik der Verkehrsinfrastruktur sorgt dafür, dass es immer neue Herausforderungen oder Technologien zu erforschen gibt, was mich motiviert und den Job spannend macht. Außerdem ist es unglaublich befriedigend, direkt mit Kunden und verschiedenen Verkehrsministerien in den Städten zu interagieren direkt mitzuerleben, wie sich unsere Lösungen positiv auf die Abläufe unserer Kund:innen auswirken.

Alles in allem würde ich sagen, dass mein Job im ständigen Wandel ist und ich kontinuierlich am Lernen bin – das erfüllt mich sehr.

Gibt es Herausforderungen bei deiner Arbeit?

Ja, Herausforderungen gehören dazu! Vor allem bei der Entwicklung von Software für die Verkehrsinfrastruktur. Ein wichtiger Aspekt ist zum Beispiel die nahtlose Integration unserer Lösungen in die bestehende Infrastruktur, was eine sorgfältige Planung und Prüfung erfordert, um Kompatibilität und minimale Unterbrechungen zu gewährleisten.

Außerdem ist es ein ständiges Unterfangen, sicherzustellen, dass unser Produkt unter verschiedenen Bedingungen zuverlässig funktioniert, was viel Liebe zum Detail und strenge Tests erfordert.

Um mit den rasanten Fortschritten in der Branche der intelligenten Verkehrssysteme (ITS) und dem Boom der künstlichen Intelligenz (KI) Schritt zu halten und gleichzeitig ihre praktische Anwendbarkeit im Verkehrsmanagement zu gewährleisten, müssen wir ständig neue Wege gehen und uns anpassen. Aber diese Herausforderungen beflügeln meinen Einfallsreichtum und bestärken mich in meinem Bestreben, wirklich effektive Lösungen zu entwickeln.

Wenn du dich für ein Lieblingsprojekt entscheiden müsstest, seitdem du bei Yunex Traffic arbeitest, welches Projekt wäre das?

Hmm, das ist eine schwierige Frage! Wenn ich mich für ein Projekt entscheiden müsste, würde ich sagen, dass das Projekt mit dem Texas Department of Transportation (TxDOT) eine großartige Erfahrung war.Im Projekt ging es darum, dass Autofahrer:innen eine Warnmeldung erhalten sollten, die Einsatzfahrzeuge ankündigen. Hierfür haben wir Technologien für vernetzte Fahrzeuge eingesetzt, um Autofahrer:innen zu informieren, wenn ihnen ein Einsatzfahrzeug entgegen kommt – um die Reaktionszeit im Bezirk Houston bei Einsätzen zu verbessern. Ich war in allen Projektphasen miteingebunden, von der anfänglichen Lösungsentwicklung über die Durchführung strenger Feldtests bis hin zur Überwachung der Abnahmetests. Das Projekt war nicht nur eine technische Herausforderung, sondern unfassbar sinnstiftend. Es war sehr befriedigend, die direkten Auswirkungen unserer Arbeit auf die Reaktionszeiten von Notfällen zu sehen und live mitzuerleben, wie sich der Verkehrsfluss verbessert. Außerdem konnte ich mich sowohl beruflich als auch persönlich weiterentwickeln und von Expert:innen für Softwareentwicklung und Verkehrsmanagement lernen.

Insgesamt war dieses Projekt ein Vorzeigebeispiel, wie wertstiftend die Arbeit, die ich beim Yunex Traffic mache, sein kann. Weil man die direkten Effekte in der Praxis sehen und miterleben kann.

Wenn du jemandem etwas sagen könntest, der eine Stelle bei Yunex Traffic in Erwägung zieht – was würdest du ihm raten?

Wenn du eine Stelle bei Yunex Traffic in Betracht ziehst, würde ich dir raten, die Chance zu ergreifen! Deine Ideen können hier etwas bewirken. Du wirst praktische Erfahrungen mit innovativen Verkehrslösungen sammeln und mit einem Team von großartigen Kolleg:innen zusammenarbeiten. Außerdem hast du die Chance zu sehen, wie sich deine Projekte in der realen Welt auswirken und die Mobilität einer Stadt verändern, Verkehrssicherheit erhöhen und damit einen echten Effekt haben.

Vielen Dank für das Gespräch mit uns, Nikhita! Wir haben gerne mehr über deine Rolle bei #TeamYunexTraffic erfahren.