12 Mai 2022

Ann Arbor und Yunex Traffic

"Wenn wir es dort schaffen, können wir es überall schaffen."

Ann Arbor, Michigan, stellt eines der komplexesten und schwierigsten Verkehrsmanagementprobleme in Amerika dar. An acht Samstagen im Jahr verdoppelt sich die Einwohnerzahl der Stadt, wenn sich mehr als 107.000 Football-Fans im größten Stadion des Landes versammeln, um ihre Wolverines gegen die besten Teams der Nation antreten zu sehen.

Für die Yunex Traffic-Systeme und die Verkehrsmanager, die die Straßen im Umkreis von mehreren Kilometern um das Stadion kontrollieren, sind die Fußballtage auch ihre Spieltage.

Yunex Traffic und die Vorgänger-Muttergesellschaft Siemens Mobility arbeiten seit mehr als zwei Jahrzehnten mit Ann Abor zusammen, stellen ihr ATMS-System zur Verfügung und verbessern die Verkehrsmanagementfähigkeiten der Stadt, während das Unternehmen neue Technologien entwickelt. Wie in vielen anderen amerikanischen Städten gibt es nur wenig Spielraum für eine Ausweitung des Straßennetzes, und es ist unwahrscheinlich, dass sich der Kernbereich der Stadt ändern wird. Interessanterweise war es ein Team von Yunex Traffic aus dem Vereinigten Königreich, das mit Engpässen auf Englands Straßen vertraut ist, das den Weg zum Verkehrsmanagement für Amerikas größte Football-Zuschauermenge ebnete - eine Anspielung auf die globale Reichweite des Unternehmens.

 

Mit Hilfe der adaptiven Steuerungssoftware SCOOT MMX von Yunex Traffic, die das ATMS ergänzt, entwickelte das Team Algorithmen, die in Echtzeit auf sich ändernde Verkehrssituationen reagieren und die Taktzeiten anpassen, um den Verkehrsfluss zu maximieren. Im Laufe der Zeit wurden diese Algorithmen weiter angepasst, um den Verkehrsfluss auf Grundlage der Historie zu regulieren und auch die weniger vorhersehbaren Situationen zu berücksichtigen. Manchmal übersteigen die Zuschauerzahlen die Kapazität des Michigan-Stadions, z. B. wenn die Ohio State Buckeyes in die Stadt kommen, oder in seltenen Fällen wird ein Spiel aufgrund unvorhergesehener Umstände vorzeitig beendet, wie 2014 beim Spiel gegen Utah, als ein Blitzschlag die Evakuierung des Stadions erzwang.

Die SCOOT-Software war in Ann Arbor so erfolgreich, dass die Verkehrsmanager sie nun auch außerhalb von Football-Spielen und in der ganzen Stadt einsetzen. Kevin Braun vom Yunex Traffic Team in Ann Arbor sagt, dass SCOOT Teil des alltäglichen Herzschlags der Stadt geworden ist. "Auch wenn sich der Verkehr an Fußballtagen auf die Gegend um das Stadion konzentriert, ist Ann Arbor eines der wichtigsten Geschäftszentren in Michigan", sagt er. "Zehntausende von Menschen kommen zur Arbeit nach Ann Arbor, und SCOOT hat Staus und Fahrzeiten reduziert." Als Beispiel nennt er das University of Michigan Hospital, eines der größten Krankenhäuser Amerikas mit mehr als 1.000 Betten und 25.000 Beschäftigten. SCOOT wird derzeit erweitert, um den Verkehr rund um den Krankenhauscampus bei Schichtwechseln außerhalb der Stoßzeiten zu regeln.

Die Daten von Ann Arbor deuten darauf hin, dass das adaptive Signalsteuerungssystem der Stadt die Verkehrsüberlastung drastisch reduziert. Die Gesamtreisezeiten an Wochentagen auf den kontrollierten Korridoren sind um 12 Prozent und am Wochenende um 21 Prozent gesunken.

Der gesamte Erfolg von Yunex Traffic in Ann Arbor findet unter den Augen der Verkehrsverantwortlichen in einer der einflussreichsten Verkehrsregionen des Landes statt. Das University of Michigan Transportation Research Institute (UMTRI) und das Forschungszentrum für vernetzte und autonome Fahrzeuge, M-City, werden in Ann Arbor betrieben und Amerikas Automobilzentrum liegt nur 43 Meilen östlich auf der 1-94 in Detroit. Es ist aufregend zu wissen, dass die führenden Köpfe, die die Zukunft des Verkehrs gestalten, auf unseren Straßen unterwegs sind und unsere Errungenschaften miterleben", sagte Braun. "Wir könnten uns keine bessere Anwendungsstudie als Ann Arbor wünschen, denn wenn wir es dort schaffen, sind wir sicher, dass wir es überall schaffen können.