21 September 2022

Nachhaltigkeit bei Yunex Traffic: FUSION

Wie kann Verkehrsmanagement der nächsten Generation Verkehrsemissionen verringern?

Es gibt viele Beispiele dafür, dass sich ITS-Technologien positiv auf Verkehrsnutzer:innen und Verkehrsbetreiber:innen auswirken. Sie bieten aber auch zahlreiche Vorteile für die Gesellschaft, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, die unsere Städte besuchen oder in diesen leben, arbeiten und studieren. Von Fußgängerüberwegen bis hin zu Luftreinhaltungszonen helfen ITS-Technologien den Verkehrsbehörden, ihre Straßennetze und Fahrzeugflotten intelligenter, effizienter und sicherer zu machen.

Neue, digitale Technologien spielen aber auch eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung und Minimierung von Fahrzeugemissionen und deren negativer Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit. Eine dieser Technologien ist das adaptive Verkehrssteuerungssystem FUSION.

Weniger Emissionen dank adaptiver Verkehrssteuerung

Eine der bahnbrechenden ITS-Entwicklungen der letzten Jahre ist das städtische Verkehrsleitsystem – kurz UTC (Urban Traffic Control). Es bildet das Herzstück vieler kommunaler und straßenbaulicher Verkehrsmanagementmaßnahmen. Um mit der ständig wachsenden Zahl von Anforderungen und Staus auf unseren Straßennetzen Schritt zu halten, wurde UTC stets weiterentwickelt.

Die nächste Generation von Systemen muss das effiziente Vorankommen von Fahrzeugen im Netz unterstützen, aber auch eine immer breitere Palette von Parametern, Prioritäten und Kontrollen, einschließlich Emissionen berücksichtigen. So muss UTC beispielsweise die Luftqualität, den aktiven Verkehr, vernetzte Fahrzeuge und die Priorisierung von Einsatzfahrzeugen verwalten. 

In enger Zusammenarbeit mit Transport for London (TfL) arbeitet Yunex Traffic an der Weiterentwicklung seiner UTC-Lösung und entwickelt FUSION, die nächste Generation der adaptiven Steuerungslösung. Das System wird SCOOT ersetzen, das seit Jahrzehnten den Verkehr in Großstädten auf der ganzen Welt regelt. Es ist nicht an ein bestimmtes UTC-System gebunden, ist hochgradig modular und so konzipiert, dass es je nach installierter Infrastruktur konfiguriert werden kann.

FUSION lenkt den Verkehr zugunsten der Verkehrsteilnehmer:innen und der Umwelt

FUSION ebnet den Weg zu einer neuen Art des Straßenmanagements, indem das System verkehrspolitische Entscheidungen auf der Basis intelligenter Algorithmen in die Wege leitet. Die Daten erhält FUSION aus einer Vielzahl von Quellen und Verkehrsträgern.

Während die Vorgängerlösung SCOOT vor allem darauf abzielte, Fahrzeugverspätungen und Haltestellen zu minimieren, geht FUSION einen Schritt weiter und optimiert Kreuzungen zugunsten aller Verkehrsteilnehmer:innen und der verkehrspolitischen Prioritäten der Behörden. Dies ist ein neuer Ansatz, der Betreiber und Verkehrsmanager:innen eine viel größere Kontrolle und Flexibilität bietet; insbesondere in Städten mit einer Vielzahl von multimodalen Verkehrsteilnehmer:innen.

Eine ganzheitliche Sicht auf das Straßennetz

Während SCOOT Kreuzungen und Verkehrsszenarien isoliert betrachtet, liefert FUSION ein ganzheitliches Bild der Verkehrsbedingungen und der voraussichtlichen Auswirkungen der Verkehrssteuerungsmaßnahmen. Dies gelingt dank hochentwickelter Modellierungs- und Prognoseverfahren, die Daten von Straßendetektoren und prognostizierte Verkehrsmuster zusammenführt und so eine Optimierung der Verkehrssignale ermöglicht.